Joomla! 3.4 Stable erschienen!

Nun ist endlich Joomla! 3.4 erschienen und wir wollen Ihnen die Neuerungen und einige der Kinderkrankheiten vorstellen. Auch wenn diesmal der Zyklus von 6 Monaten um 4 Monate überschritten wurde, so wurden doch das Fundament für die nächsten größeren Schritte gelegt. Es wurden insgesamt 773 Änderungen an Joomla 3.4.0 im Vergleich zu Joomla 3.3.6 vorgenommen. Wobei man ca. 10 davon auch wirklich bemerkt. Vieles spielt sich weiterhin unter der Haube ab.

Was ist neu in Joomla! 3.4?

Frontend Modul Bearbeitung

Das Editieren von Modulen war in der gesamten Joomla Geschichte noch nie so einfach. Man kann im Frontend direkt die Module bearbeiten ohne das Backend benutzen zu müssen. Das vereinfacht die Administrierung von Webseiten. Sobald man mit den richtigen Rechten im Frontend angemeldet ist, erscheinen oben, rechts neben den Modulen kleine Symbole. Klickt man diese an, so sieht man die Moduleinstellungen im Frontend und kann diese dort direkt anpassen!

com_weblinks wir ausgelagert

Diese Neuerung war wohl eine der Gründe, warum es länger gedauert hat. Vor einiger Zeit wurde beschlossen, diverse in Joomla eingebaute Funktionen, wie z.B. Weblinks, Kontakt, Suche, Nachrichten, Umleitungen und den Finder zu externalisieren. Dabei wurde der Anfang mit der Weblinks Komponente gemacht. Dafür wurde eben die Weblinks Funktion von Joomla! entfernt und dann in eine installierbare Erweiterung umgebaut. Dafür wird dann eine eigene Joomla! Extension Directory Kategorie aufgebaut, wo man dann diese Erweiterung herunterladen kann. Wer Joomla! 3.4 das erste Mal installiert, wird die Weblinks Komponente nicht sehen. Man kann das aber selber nachholen. Sollte man ein Upgrade von Joomla 3.3 auf Joomla 3.4 machen, so wird die Weblinks Erweiterung weiterhin erscheinen und wird nicht aus der Installation entfernt. Damit hat man maximale Rückwärtskompatibilität und kann dem eigentlichen Ziel näher kommen. Wie bereits aufgezählt, sollen mit Joomla! 3.5 auch die anderen Erweiterungen aus dem Core verschwinden. Die Idee dahinter ist der, dass man ein schlankes und sauberes Joomla anbieten möchte, wo diverse Funktionen ausgelagert sind und man bei bedarf die Funktionen verwendet, die auch wirklich benötigt werden. So kann man die Erweiterungen und das CMS viel besser Pflegen und die Aufgaben weiter streuen. Das CMS sollte davon deutlich profitieren und in der Entwicklung noch schnellere Fortschritte machen.

Composer Integration

Mit Joomla! 3.3 wurden Bestandteile vom Joomla Framework ins Joomla CMS integriert. Dabei ist die Integration des Frameworks ein andere als bei Composer, dem quasi Standard für die Paketverwaltung in PHP. Nun wurde Composer in Joomla 3.4 integriert, um externe Bibliotheken/Pakete, wie z.B. das Joomla Framework und den PHPMailer zu integrieren. Durch die Verwendung des Composers wird es in Zukunft viel einfacher, Funktionen in Joomla verwenden, die bereits von anderen entwickelt wurden.

No CAPTCHA reCAPTCHA

Google hat ein neues Verfahren entwickelt, womit Nutzereingaben zur Erkennung von "echten" Menschen gegenüber Bots unterschieden werden kann. Musste man früher eine Zahl eingeben, rechnen, Rätsel lösen, so reicht es nun in 99% der Fälle einmalig ein Häkchen zu setzen, damit google Bots erkennen kann. Während weiterhin die Version 1 es des reCaptcha Verfahrens zur Verfügung steht, ist es auch möglich, in den reCaptcha Plugin Einstellungen die Version 2 auszuwählen. So sollten viele "wilde" Registrierungen und andere SPAM Techniken der Vergangenheit angehören.

Standardisierung der en-GB Core Sprache

Die Standard Sprache bei der Entwicklung von Joomla ist en-GB. Durch die Standardisierung, Richtlinien und neuen Tools soll es noch einfacher für die internationalen Sprachen Teams, die verschiedensten Sprachen die es für Joomla gibt, zu pflegen.

Noch mehr Microdata Unterstützung

Mit Joomla 3.2 wurde die Microdate Unterstützung für Joomla eingeführt. Dabei wurde natürlich zuerst die Inhalte angepasst. Mit Joomla 3.4 wurde noch weitere Bereiche dementsprechend angepasst. Mit der Microdata Implementierung, wird Joomla für die Suchmaschinen besser verstehbar und ist eine Sinnvolle Ergänzung zu den restlichen SEO Maßnahmen

Mehr Sicherheit durch UploadShield

Diese neue Technik sorgt aktuell noch für ein kleines Problem, ist aber eine wirklich nützliche Neuerung. Ab sofort werden beim Upload von Erweiterungen, diese auf einige Punkte hin geprüft. Angefangen bei auffälligen oder bekannten Dateinamen, bis hin zu den Inhalten der hoch geladenen Skripte. So soll es Angreifern erschwert werden, durch manipulierte Erweiterungen, Zugang zum System zu erhalten. Dies ist natürlich kein Freifahrtschein, alle im Netz gefundenen Erweiterungen zu installieren.

Neue Seitenleiste

Es gibt eine neue Seitenleiste, die sich ausklappen lässt, um mehr Platz für den eigentlichen Inhalt zu bekommen.

Update Server Einstellungen

Man kann nun die verschiedenen Update Server für einzelne Erweiterungen aktivieren und deaktivieren. So hat man mehr Kontrolle über diesen Mechanismus und kann bei unerwarteten Problem selber eingreifen.

Versionierung für Notizen

Man konnte bereits eine Versionierung für Artikel einschalten. Nun ist es auch mit den Notizen möglich.

Verschiedene Verbesserungen

Es wurden diverse Datenbank abfragen reduziert und des Weiteren an der Geschwindigkeit geschraubt.

Welche Probleme gibt es aktuell mit Joomla 3.4?

Install from Web deaktiviert

Aufgrund der unschönen Programmierung, wurde die "Installiere from Web" Funktion deaktiviert. Man kann weiterhin alle Erweiterungen von der Joomla Extension Directory herunterladen und installieren.

Class 'PDO' not found

Durch einen nicht immer funktionierende Überprüfung kann es vorkommen, das der PDO Treiber für MySQL nicht gefunden wird. Man kann entweder einen Patch für Joomla 3.4.0 besorgen oder wartet auf Joomla 3.4.1, wo dieses Problem gelöst sein wird.

Erweiterungen werden nicht installiert

Durch eine neue Sicherheitsmaßnahme, können eventuell einige Erweiterungen nicht installiert werden. Das hängt mit der Komprimierung von PHP Dateien ab und tritt sehr sporadisch auf. Wir konnten einige der bekanntesten Erweiterungen ohne Probleme installieren.

Installierte Komponenten erscheinen nicht im Menü

Wenn eine bestimmte Zeile in der XML Datei einer Komponente fehlt, so wird die Erweiterung richtig installiert, aber es erscheint nicht im Administrator Menü.

XML not found beim Editieren von Modulen

Durch eine neue Standardisierung der XML Datei, wird die Kleinschreibung forciert. Bei einigen Systemen kann es dadurch sein, dass die XML Datei nicht mehr gefunden wird.

Umleitungsfehler bei mehrsprachigen Seiten

Durch einen falschen Wert, der mit Joomla 2.5.4 gesetzt wurde, kann es vorkommen, dass die Seite unendlich umgeleitet wird. Dies kann man relativ einfach umgehen, indem man alle Inhaltssprachen öffnet und nochmal abspeichert.

Diverses

Einige Verbesserungen können leider nicht eingebaut werden, da in der Joomla 3er Reihe immensen Wert auf die Rückwärtskompatibilität gelegt wird. So sollte z.B. das Routing in Joomla verbessert werden und konnte nur zum Teil von Hannes Papenberg umgesetzt werden, da man sonst die Rückwärtskompatibilität gefährdet hätte.

Ausblick auf Joomla 3.5

Es werden weitere Funktionen aus dem Joomla 3.4 Core ausgelagert und in eigenständige Erweiterungen umfunktioniert. Diese wären die Newsfeeds, Banner, Kontakte, Suche, Finder, Umleitungen und Nachrichten. Außerdem sollen die Beispielinhalte nicht mehr während der eigentlichen Installation zur Verfügung stehen. Stattdessen wandern diese in den Bereich „Nachinstallationshinweise“.

Interessiert? Jetzt Anrufen!
Spezialisiert auf Joomla. Keine anderen CMS. Keine halben Sachen!
  • Trademark En

    joomla-agentur.de is not affiliated with or endorsed by the Joomla! Project or Open Source Matters. The Joomla! name and logo is used under a limited license granted by Open Source Matters the trademark holder in the United States and other countries.
  • Trademark De

    joomla-agentur.de ist weder verbunden, noch wird Sie vom Joomla! Projekt oder Open Source Matters, unterstützt. Der Joomla! Name und das Logo wird unter einer begrenzten Lizenz verwendet, die von Open Source Matters, dem Markeninhaber in den USA und anderen Ländern, erteilt.